Der Aufreger der Woche: Google – "Search, plus Your World"

By | 12/01/2012
Vorerst nur für die englischsprachigen Nutzer führte Google mit “Search, plus Your World” eine neue personalisierte Suche – auf Basis eines neuen Suchalgorithmus – ein. Laut Google-Manager Amit Singhal soll die deutsche Version ebenfalls in Kürze verfügbar sein. Neu an der Your-World-Suche ist, das Google zukünftig personenbezogenen Daten, wie z.B. Fotoalben, Blogbeiträge oder Posts in sozialen Netzen mehr Gewicht geben wird. Während Google im offiziellen Google-Blog insbesondere die eigenen Dienste (Picasa und Google +) als Suchquellen erwähnt, gab man sich bei Google über den Vorwurf von Twitter überrascht, dass Google eigene Dienste bevorzugen würde. Alex Macgillivray, Chef-Justitiar bei Twitter, nannte die neue Googlesuche “a bad day for the Internet”. Google-Chef Eric Schmidt erklärte darauf hin, dass Inhalte von Google+ gegenüber Twitter und Facebook nicht bevorzugt würden.
Offiziell soll “Search, plus Your World” lediglich eine zeitgemäße Suche sein, die den Nutzer in das

Zentrum der Suche stelle. Die neue Suche beschränkt sich daher nicht nur auf Webseiten sondern bezieht auch von Privatpersonen erstellte Inhalte und Beziehungen zwischen Personen in die Ergebnisse ein.

Inoffiziell schießt Google damit aber sowohl auf Microsofts Suchmaschine Bing als auch gegen Facebook. Google+ konnte sich bislang mit geschätzten 62 Mio. Usern gegenüber 800 Mio. Facebooknutzern nicht recht behaupten. Die neue Suche soll Google+ stärker positionieren und den Weg von Facebook ein Internet im Internet zu schaffen unterwandern. Um in hart umkämpften Anzeigenmarkt nicht zurück zu fallen hat Google-Chef Larry Page die Sozialisierung der Google-Dienste zur Priorität erklärt.
Kritik zur neuen Suche gibt es nach zwei Tagen bereits vielfältige. Bei Techcrunch ärgert man sich über aufgezwungene Googledienste. MG Siegler vermutet dass Google nun Besuch vom Kartellamt wegen Missbrauch seiner Suchmaschinenvormachtsstellung erhält und der Autor Eli Pariser sieht in den personalisierten Suchergebnissen einen gefährlichen Filter vor allem in demokratiepolitischer Sicht.
Die „New York Times“ illustrierte diese Thematik mit einer Zeichnung, in der ein Internet-User nichts anderes im Monitor sieht als sich selbst.

Und wie beurteilen Sie “Search, plus Your World”?

Arnd Walendy
Seniorconsultant

Social Media- / Social Business Consulting

http://www.social-media-consulting.eu
http://social-business-consulting.blogspot.de/

http://www.social-media-consulting.eu
http://www.info-design.de
Arnd Walendy
Berater für Online-Kommunikation und Social Media

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *