dmexco 2011 – Social Media zwischen Realität und Wunschdenken

By | 26/09/2011

Wie gewohnt lange Schlangen vor den Schaltern und am Durchgang. Bei so viel Digitalität fast schon eine Spur romantisch, dass die Eintrittskarte handbeschrieben wird; Toll, die Technik, wenn sie denn funktioniert 😉

Als günstig hat es sich erwiesen einfach in einem Seminarraum sitzen zu bleiben und so der langen Ansteherei auf den Fluren zu entgehen.

Gab es viel neues zu sehen und zu hören? Im Bereich Social Media (SoMe) eher nein. Klar geht die Entwicklung weiter. Allem voran versuchen die Werbetreibenden und Vermarkter durch neue Tools den Markt für sich zu gewinnen. So zeigten z.B. die Herren von LBi Germany in Ihrem Tool-Duell Google vs Facebook auf, was sie so alles tolles drauf haben. So wirklich spannend und erhellend war das leider nicht. Am besten gefiel mir dann noch die Aussage, dass eine Kampagne dann Sinn macht, wenn der Ertrag über dem Aufwand liegt. Hat mich dann doch irgendwie an mein BWL Studium 1. Stunde im 1. Semester erinnert 😉

Am Verständnis von SoMe hat sich dann auch bisher nicht viel geändert. Immer wieder drehen sich die Diskussionen um den ROI von SoMe und am besten noch um die CPC.
Das ist die Sprache, die der Marketer einmal gelernt hat und dem alles unterworfen werden soll, auch wenn man die Dinge dafür noch so biegen muss.

Schade und bedauerlich. SoMe lässt sich so nicht betrachten. Wie erfrischend Jens Nagel-Palomino mit seiner Äußerung “Wenn Sie Marketing machen wollen, gehen Sie nicht in Facebook” und der Aussage “der ROI von Social Media liegt im langfristigen impact of relationship”. Das hat gesessen. Und dann soll Social Media im Unternehmen nicht mal im Bereich Marketing angesiedelt werden. Unverständnis bei vielen Zuhörern.

Und Recht hat er. Das Social Media nicht einfach ein neuer Werbekanal ist, dass haben einige schon lernen müssen und raten deswegen nun: “Finger weg von sozialen Netzen”!. Untermauert durch eindeutige Studien, die belegen dass Facebooknutzer gar nicht in Kontakt mit Unternehmen stehen wollen, sondern im direkten Kontakt eher Einkaufs-Schnäppchen suchen, hat sich dann doch schon herumgesprochen. (Insofern macht es wohl Sinn, dass Google Daily Deals übernommen hat.)

Auch wenn ich mich an dieser und anderen Stellen wiederhole: Der ROI liegt in der langfristigen Beziehung zum Kunden. Die will mit guten Inhalten aufgebaut und gepflegt sein. Blöd, dass langfristig nicht mit dem Kampagnendenken der Marketer korreliert. Und dann soll es auch noch “interdisziplinär” sein, so Kerstin Clessienne, Director Strategy bei Universal MCCann. Sie hält das Denken in Kanälen für nicht mehr zeitgemäß.

Social Media kann eine gute Ergänzung der Kommunikationsstrategie sein. Laut Ulrich Niedermayer von iq digital eignet sich SoMe u.a. gut für: Customer- und Media Relations, Kundenservice, Produktwerbung und HR. Wie so eine Strategie aussehen könnte, zeigte er in kleinen Teilen am Beispiel “Stadt der Zukunft / Erde 3.0” von Siemens mit Linkedin. Siemens möchte sich hier in bestimmten Gebieten als Know-how-Träger positionieren. Die Kommunikation über Linkedin war dabei EINE Kommunikationsmaßnahme.

Also gibt es ja doch Unternehmen, die sich erfolgreich in den Sozialen Netzen positionieren. Ja, die gibt es. Aber die Idee dahinter heißt dann üblicherweise nicht, wir wollen kurzfristig unseren Umsatz steigern. 

Laut Kerstin Clessienne wird das mobile Netz zum sozialen Netz und laut Michael Nenninger von Voycer wird aus dem Online Shoping das Social Shopping. Um das Shoppingerlebnis nun auch Online verfügbar zu machen, baut Voycer, bekannt durch seine Votingplattform, diese nun schnell mal bei Lodenfrey.com ein. Ralf Mager sagt, 18% der Käufer lassen sich vorher von Freunden beraten. Dass das Empfehlungsmarketing zunimmt, bestätigte in einem vorhergehenden Beitrag auch schon Curt Simon Harlinghausen. Zurück zu Lodenfrey: Über Facebook können meine Freunde nun abstimmen, welches Produkt im Warenkorb ich mir nun kaufen soll. Warum das ganze? Lodenfrey verspricht sich von der Auswertung der Votings wichtige Insights für die Sortimentspolitik, Shopbereinigung, Trends und angesagten Marken. Darüber hinaus, so Ralf Mager, wird die Kundenbindung erhöht.


Im Gegensatz zum 1000ten Gewinnspiel mit der X. iPad-Verlosung ist dies zumindest mal eine neue Idee, um Fans zu gewinnen und einen Mehrwert zu bieten.

Gespannt schauen wir auf die Entwicklung bis zur dmexco 2012.

http://www.info-design.de
http://www.social-media-consulting.eu

 

http://www.social-media-consulting.eu
http://www.info-design.de
Arnd Walendy
Berater für Online-Kommunikation und Social Media

2 thoughts on “dmexco 2011 – Social Media zwischen Realität und Wunschdenken

  1. Dennis Hüttner

    Das Social Media nicht einfach ein neuer Werbekanal ist, dass haben einige schon lernen müssen und raten deswegen nun: “Finger weg von sozialen Netzen”!.

    Der Grundgedanke ist einfach noch nicht angekommen. Das Problem was immer und immer und immer wieder auftaucht. Was ist Social Media und wie kann man es für sich Persönlich oder für die Firma nutzen. Überzeugungsarbeit ist gefragt

    Reply
  2. Arnd Walendy

    In meinen Augen geht SoMe völlig neue Wege und die passen “leider” nicht in die gelernte Marketing-Welt. Bereichernd könnte diese neue SoMe-Welt sein, wenn nicht immer wieder versucht würde, diese mit den Augen der alten Marketing-Welt zu sehen.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *