Facebook reagiert auf Vorwürfe zur Datenspeicherung

By | 29/11/2011
“Die Informationen über Seitenbesuche – ganz gleich ob bei eingeloggten oder nicht-eingeloggten Nutzern – werden nicht fürs Werbetargeting verwendet. Wir nutzen diese Informationen nur für die Sicherheit”, so Arturo Bejar, der Technik-Chef bei Facebook nach Informationen von SPIEGEL ONLINE.
Bejar beschreibt, dass auf allen Rechnern die Facebook, oder Seiten mit Facebook Social Plug-Ins nutzen ein Identitäts-Cookie gespeichert wird, welches dem internen Sicherheitssystem “Delta” hilft pro Tag rund 600.000 missbräuchliche Login-Versuche zu verhindern.
Laut Bejar würde die IP Adresse des Rechners in Deutschland nur anonymisiert gespeichert. Also ähnlich wie bei Google Analytics – nach Einigung mit den Datenschützern. 
Ein zweites Facebook´sches Sicherheitssystem namens “Sigma” wertet das Cookie nach dem Nutzerverhalten, wie besuchte Webseiten, die mit mit Social Plugins bestückt sind aus, um “verdächtiges Verhalten” und Malware auf die Schliche zu kommen. Laut Bejar immerhin 20 Milliarden Facebook-Aktionen am Tag. Dabei wird nicht die einzelne Seite gespeichert, so Bejar: “Wir fassen Tausende von Websites in großen Klumpen zusammen und speichern die Information, dass ein Browser eine der Seiten in diesem Klumpen besucht hat.”
Trotz Erläuterungen bleiben einige Kernfragen offen:
1. Laut dem Telemediengesetz darf ein Diensteanbieter dann persönliche Daten zu einem Nutzer ohne Widerspruchsmöglickeit speichern, wenn er dies benötigt, um seinen Dienst überhaupt anbieten zu können. Folgt man den Ausführungen von Bejar, dann wäre das für die in Kritik geratenen Cookies der Fall.
2. Muss das Userverhalten auf Webseiten mit Social Plugins tatsächlich getrackt werden, um einen Eingriff durch Malware und “böse Nutzer” zu verhindern? Wird hier nicht grundsätzlich erstmal jeder zum Verdächtigen erhoben?
3. Warum ist es mir auch als redlicher Facebook-Nutzer nicht möglich einmal eingegebene Inhalte zu löschen und so die Verknüpfung mit meinem persönlichen Profil aufzuheben?
4. Warum lässt sich Facebook so lange bitten Details – und hier auch nur wenige – zum Thema Datenschutz offen zu legen.
Was meinen Sie?
Den Spiegel Online Artikel finden Sie hier: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,799909,00.html

http://www.info-design.de
http://www.social-media-consulting.eu

http://www.social-media-consulting.eu
http://www.info-design.de
Arnd Walendy
Berater für Online-Kommunikation und Social Media

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *