Onlinekommunikation: Was erwartet uns 2012

Von | 09/01/2012
Glaubt man Erich von Däniken oder dem Mayakalender, dann wird die Erde 2012 untergehen. Vielleicht mag der Ein oder der Andere nicht so recht daran glauben; vielleicht fällt dieses Ereignis schlicht und ergreifend auch aus. Es macht also durchaus Sinn, sich darüber Gedanken zu machen, was 2012 in der schönen Welt der Onlinekommunikation & Social Media so auf uns zukommen mag.
Dabei möchte ich gar keinen Blick in die berühmt und berüchtigte Glaskugel werfen, sondern einfach nur Dinge festhalten, die ich derzeit am Markt und bei den darin tätigen Menschen sehe:
Social Media wird konkreter
Natürlich gibt es immer noch die Totalverweigerer. Entweder, weil sie nach Analyse zur Erkenntnis gekommen sind, dass ein Einsatz nicht zweckmäßig ist, oder weil Social Media für einige eben immer noch ein Hype zu sein scheint, der einfach ausgesessen werden kann. Für die anderen aber, für die, die vielleicht auch schon die ersten Gehversuche hinter sich gebracht haben, wird Social Media zu einem weiteren und festen Kanal der Unternehmens- und Markenkommunikation. Integriert in bestehende oder neu entwickelte Prozesse. Abgestimmt auf fokussierte Zielsetzungen, z.B. um als attraktiver Arbeitgeber erkannt zu werden, den internen Know how Transfer zu verbessern oder gegenüber Wettbewerbern als Service- oder Kompetenzführer zu punkten.
Krisenkommunikation verliert seinen Schrecken
Immer wieder habe ich die Panik in den Gesichtern der Kommunikatoren gesehen, wenn es hieß „die Kommunikation wird mehr-direktional, sie wird schnell, sie wird unkontrollierter, sie wird sich nicht auf gewünschte Zielgruppen beschränken“. Mittlerweile haben viele Unternehmen verstanden, was dies bedeutet. Schlechte Produkte und schlechter Service lassen sich einfach nicht mehr so leicht schön reden. Die öffentliche Meinung ist nun wirklich öffentlich. Aber in den Kommunikationsabteilungen versteht man heute zunehmend auch, dass Social Media die Möglichkeit bietet eine positive Reputation aufzubauen und Führsprecher zu gewinnen. Und so manch einer versteht sogar, dass lautgewordene Kritik durchaus hilfreich sein kann, um Schwächen im Unternehmen aufzudecken oder sogar neue Stärken zu finden. Dies hat auch was mit Wertschätzung der Öffentlichkeit zu tun.
Kommunikation wird zunehmend mobiler
Nicht anders zu erwarten war, dass der Wunsch immer und überall mit Freunden kommunizieren zu können, zunehmend die Businesswelt erreicht. Die Marktdurchdringung von Smartphones (geschätzter Absatz laut Gartner 630 Mio. Stück in 2012) und Pads (laut Bitkom 2,7 Mio. in 2012) in Kombination mit Cloudcomputing bietet dafür eine gute Basis. Für Unternehmen bedeutet dies zum Einen ihre Webseiten fit für mobile Endgeräte zu machen, zum Anderen aber auch neue Anwendungen zu entwickeln, die Mehrwert für die mobilen Kunden generieren. Ganze vorne sind hier sicher Location based services zu nennen (siehe auch Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. ECO) aber auch die Sprachsteuerung wird weiter voran getrieben werden. Wir werden zukünftig weniger ins Internet gehen, als darin leben.

Damit werden auch Budgets für mobiles Marketing und in.App-Marketing zunehmen. Wer also im Online-Marketing gerade einen neuen Job sucht, ist hier 2012 und 2013 sicher gut aufgehoben 😉

Arnd Walendy
Seniorconsultant

Social Media- / Social Business Consulting

http://www.social-media-consulting.eu
http://social-business-consulting.blogspot.de/

http://www.social-media-consulting.eu
http://www.info-design.de
Arnd Walendy
Berater für Online-Kommunikation und Social Media

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.